Aktuelle Projekte

BONDA Balkone | Wachstedt
BONDA Balkone | Wachstedt

Temple of Motion | Leinefelde
Temple of Motion | Leinefelde

Ferienwohnungen Sylt | Westerland
Ferienwohnung Westerland Sylt

Original Ritteressen | Klausenhof
Ritteressen Thüringen Hessen

Aquarium Dreiländereck | Hohengandern
Aquarium Zierfische Garnelen Shop

Winterdienstfahrzeuge | Teistungen
Winterdienstfahrzeuge Hesse Teistungen

Coffeebean Journal

 

MacBook Triple Boot

Einer der Gründe für den Erwerb des MacBook war die Möglichkeit, es mit drei Betriebssystemen auszustatten und das alles für unterwegs zum mitnehmen. Nach erstem Test mit BootCamp lief das kleine Teil jetzt eine Woche im Dualbetrieb MacOS X und XP. Soweit so gut. Da ich aber notorisch neugierig bin, wollte ich nach den ersten Eingewöhnungstagen im MacOS und dem altbekannten XP die nächste Stufe erklimmen. Ubuntu Linux 7.04 sollte die Dreierriege der Systeme für mein mobiles Browser-Multi-OS-Testsystem komplettieren. Klingt einfacher, als es ist, musste ich feststellen…

Nachdem ja die Festplatte schon 2 ausreichende Partitionen hatte, kam ich auf die kühne Idee, einfach das Linux in die Windowspartition zu installieren, da ich Angst um meine neue schöne Appleinstallation hatte. Ging auch. Dachte ich. Am Ende war der Status um drei Uhr heute nacht, dass MacOS und Ubuntu ohne Probleme starteten, aber XP verweigerte mit böser Fehlermeldung ‚Datei Windows root/system32/hal.dll nicht gefunden‘ den Start. Ok. Dann neu installieren. Windows CD rein, Partition löschen, neue Partition erstellen – geht nicht ‚Sie haben bereits das Maximum an verfübaren Partitionen erreicht‘. Na toll.

Am Ende hab ich doch noch einer Lösung gefunden, die zwar etwas umfangreich ist (inklusive Neuinstallation MacOS X), aber ich kann jetzt nach ca. 5 Stunden Installation vermelden: TripleBoot auf MacBook geht. Und zwar super. Der Aufwand lohnt sich.

triple boot

Und hier die Anleitung:

Voraussetzungen:

* MacOS X Installations-DVD
* Ubuntu 7.04 Installations-CD
* Windows XP SP2 Installations-DVD
* Bootcamp-Treiber für Windows (Bootcamp Installation nicht nötig!)
* rEFIT Bootmanager

1. MacOS X Installation:

a) MacOS X DVD einlegen und beim booten „c“ Tastet gedrückt halten.
b) Sprache auswählen
c) Festplattendienstprogramm starten
d) Hier muss man 3 Partitionen erstellen und benennen:

1. MacOSX
2. Ubuntu (Unix File System)
3. Windows (MS Filesystem)

Ich hab ne 120GB Platte und hab so aufgeteilt:

– MacOS X (80GB)

– Ubuntu (10GB)

– Windows (30GB wegen Dateisystem FAT32 nicht mehr mgl.)

 

Ist das erledigt, kann ganz normal OS X installiert werden (auf der ersten Partition logischerweise).

1. Updates installieren

2. rEFIT herunterladen und installieren:

a) rEFIT herunterladen: http://refit.sourceforge.net/
b) Wichtig: Bei der Installation auf Anpassen klicken und die Linux-Treiber mit installieren

2. Windows installieren:

1. XP-CD einlegen und beim Booten mit rEFIt auswählen
2. Bei der Installation die letzte Partition (Windows) formatieren und auswählen
3. Beim ersten Neustart die Windows-CD auswerfen und die Ubuntu 7.04 CD einlegen

3. Ubuntu installieren:

1. Von der Ubuntu-CD booten
2. F2 drücken für die Sprachauswahl
3. F6 drücken und lpj=8000000 eintippen
4. Enter drücken
5. Nach kurzer Zeit startet die Ubuntu-Live Version
6. Auf dem Desktop auf installieren klicken
7. Setup mit gewünschten Einstellung bis zum Punkt „Partitionieren“ durchlaufen
8. Bei „Partitionieren“ Manuell auswählen und auf Weiter klicken
9. disk0s3 auswählen
10. auf Edit Parition klicken
11. Ext 3 auswählen
12. / auswählen
13. Auf Ok klicken
14. Weiter bis zur Übersicht
15. Auf Advanced klicken
16. (hd0) löschen und auf OK Klicken
17. nochmal auf Advanced klicken
18. in /dev/sda3 ändern
19. Auf „Installieren“ klicken
20. Nach der Installation neu starten

4. Ubuntu Boot einrichten:

1. Von der Ubuntu-Live CD booten (wieder mit lpj=8000000)
2. Auf System –> Administration –> GNOME Partition Editior klicken
3. Rechtsklick auf /dev/sd3
4. Haken bei boot machen
5. Falls es beim ersten Booten hängen bleibt einfach nochmal starten

5. Windows fertig installieren:

1. Windows booten und fertig installieren
2. BootCamp Treiber in Windows installieren
3. Laufwerk C umbennen in Windows (oder beliebigen Namen)

6. Ubuntu fertig installieren:

MacBook-Auflösung einstellen:

a) Terminal öffnen und folgendes eingeben:

sudo apt-get install 915resolution

b) Dann XServer (Ctrl+Alt+Backspace) neustarten und fertig!!!

 

Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht. Nur ganz stupide die Schritte durcharbeiten und nach ein paar Stunden ist das Dreigestirn fertig.

Geht auch mit Vista und SuSe 11 (Anleitung hier)

Viel Spass beim Nachmachen und ich überlege mir jetzt, von welchem System ich den nächsten Beitrag schreib 🙂

 


10 Reaktionen zu “MacBook Triple Boot”

Markus schrieb am 22. November 2008 um 14:03 Uhr:

@luc: Ich habe heute die Anleitung für Triple-Boot mit Vista und OpenSuse überarbeitet. Vielleicht hilft das weiter. Was funktioniert denn nicht? Welche Ubuntu-Distribution benutzt Du und welches Windows?

luc schrieb am 22. November 2008 um 13:20 Uhr:

bei mir klappt es nicht …hab ein macbook pro und hab schon 1000 mal versucht mit dem triple boot ( mit opensuse oder ubuntu) mmer ohne erfolg …HILFE

Alex schrieb am 31. Oktober 2008 um 08:20 Uhr:

Hi, sehr gute Anleitung. Mein neues Mac-Book(Alu-Mac) kommt nächste Woche. Wann hast Du Deins in den Händen, damit die Anleitung ein Update/Upgrade bekommt? Würde ich mir sehr wünschen, gerade weil jetzt auch Ubuntu 8.10 ganz frisch raus ist. Und das sollte ja eine Herausforderung sein… 😉

Greetz

Alex

Markus schrieb am 14. September 2008 um 19:31 Uhr:

@Nils:

Vielen Dank für die Anleitung! Damit sollte auch Matthias geholfen sein. Ich werds erst im Herbst austesten, wenn (hoffentlich) die neuen MacBooks kommen und ich mir wieder eins hole..momentan bin ich leider immer noch Apple-los (bis auf mein iPhone) und so langsam stellt sich der Entzug ein

Nils schrieb am 14. September 2008 um 18:43 Uhr:

sorry für die Zerstückelung:

zu 4: Unterhalb des Kapitels ‚Installation‘ hier:

http://en.opensuse.org/Macbook

P.S. meine Anleitung ist eine Kreuzung aus obiger und der von OpenSuSe.. Mehr nicht

Nils schrieb am 14. September 2008 um 18:39 Uhr:

zu 3! Als Installationsparameter foldende Werte benutzen: ‚hwprobe=-parallel,-misc.par‘ (ohne “)

Jetzt haben wir folgende Partitionen

dev/sda1 – refit
dev/sda2 – macos
dev/sda3 – linux ext3
dev/sda4 – win ntfs

Installation durchführen. (Es kommen 3 Warnungen alle mit ’nein‘ beenden.)

Nach der Installation kommt die Meldung das der Bootmanager GRUB nicht richtig installiert wurde. Diese Meldung auch überspringen.
Neustarten.

4. Wieder von SuSe CD starten und ‚Rescue System‘ auswählen. Dann Alle Schritte unterhal des Kapitels ‚Installation‘ ausführen.

Achtung wir haben eine andere Partitionsreihenfolge!

‚mount /dev/sda4 /mnt‘ durch ‚mount /dev/sda3 /mnt‘ ersetzen.

5. wieder wie oben. Von CD starten (nicht installiertes System) und eine Reparatur des gefundenen WIN System durchführen lassen.

6. wie oben

Nils schrieb am 14. September 2008 um 18:22 Uhr:

Die Installation mit SuSe 11.0 ist ähnlich..

Triple Boot mit MACOSX, Vista and SuSe 11.0

1. von MAC OSX CD starten und mit dem Festplatten Tool alle Partitionen löschen. Neue MAC Partition (mit journaling) anlegen.

Neue Partion für Linux (so benennen) hinzufügen. (FAT32)

Neue Partition für WIN (so benennen) hinzufügen. (Fat32)

MAC OS installieren, danach alle Updates und refit (alles wie oben beschrieben)

2. wie oben (egal ob WIN XP oder Vista)

3. SuSe 11.0 installieren. Partition selbst anlegen mit dem Partitionstool. (Achtung! Nicht die Vorschläge von SuSe übernehmen. Das würde die Refit Partition u.a. löschen.) Dazu in der Partitionsübersicht auf vorangelegte Partition Linux (/dev/sda3) gehen und dann auf ‚Bearbeiten‘. Als Filesystem ‚Ext3‘ wählen und Einhängepunkt auf ‚/‘

Matthias schrieb am 7. September 2008 um 17:10 Uhr:

Hey na… sry,wollte ja schon letzte woche eine mail schreiben… leider bekomme ich das nicht hin !

Also
MacOS X
openSUSE 11
Windows

….
nachdem ich linux istl. habe ! kommt leider nicht das linux logo….
und bei dem ersten punkt deiner anleitung, kann ich leider nicht UNIX File system auswählen !!!

also ich würde mich freuen, wenn du die instalation
nachschauen würdest !
oder neu anpassen würdest !!
vlg
Matthias

Matthias Gerner schrieb am 24. August 2008 um 12:57 Uhr:

Hallo, ich habe deine anleitung gelesen und mir ebenfalls ein MacBook zugelegt =)

Meine Frage ist s, fnktioniert das alles auch mit LINUX ( openSUSE 11) ???

Also
OS X
WinXP
Linux (penSUSE11) ??

genau nach dem selben instalations shema??

mitte mailmr zurück
mfg
MATZE =)

Philipp schrieb am 12. Oktober 2007 um 12:08 Uhr:

Coole Anleitung *Bookmark*



Einen Kommentar schreiben